Bestandteile und Komponenten eines Multifunktionsdruckers

Ein Multifunktionsdrucker ist ein Mehrzweckdrucker, welcher verschiedene Funktionen besitzt und deshalb aus mehreren Komponenten besteht. Der Durchschnittsverbraucher erledigt heutzutage immer mehr Bürotätigkeiten von zu Hause aus und gerade deshalb empfiehlt sich ein Multifunktionsgerät. Ob Drucken, Scannen, Kopieren oder Faxen, all das ist mit einem Multifunktionsdrucker im Handumdrehen möglich.

Bestandteile und Komponenten eines Multifunktionsdruckers (Beitragsbild) neu

Man unterscheidet generell zwischen den 3-in-1 Multifunktionsdruckern und den 4-in-1 Multifunktionsdruckern. Bei den 3-in-1 Geräten ist das Drucken, Scannen und Kopieren möglich und bei den 4-in-1 Geräten kommt noch das Faxen als Zusatzfunktion hinzu. Alle Komponenten machen den Multifunktionsdrucker letztendlich zu einem vollständigen bürotauglichen Gerät, ob für den beruflichen oder privaten Gebrauch.

Worauf man bei den einzelnen Bestandteilen und Komponenten achten sollte und was diese genau sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.


1.) Drucker

Der Drucker ist das Herzstück des Geräts und deshalb auch Namensgeber. Ob man jetzt Texte, Bilder oder Fotos auf das Blatt Papier bringen möchte, für all das ist der Drucker zuständig. Welche Art des Druckwerks verbaut ist, kann variieren. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Tintenstrahldruckern und Laserdruckern. Hier sollte man beachten, dass beim Druck qualitative Unterschiede bestehen. Es kommt ganz darauf an, was gedruckt wird und in welchem Preissegment sich die Drucker befinden.

Außerdem handelt es sich nicht immer um Farbdrucker, denn die meisten Laserdrucker (meist günstige Modelle) drucken lediglich in Graustufen. Dies sollte jedoch kein Problem darstellen, wenn man nur Texte drucken möchte und daher keine Farbe braucht. Es gibt aber auch Farblaserdrucker, die sich dann im Preis bemerkbar machen und weitaus mehr kosten. Die meisten Tintenstrahldrucker hingegen bieten den Farbdruck als Standard an. Man sollte also genau darauf achten, um welchen Drucker es sich handelt.

Generell überzeugen Tintenstrahldrucker mit einem farbgetreuen und gestochen scharfen Druck, dies eignet sich insbesondere für Fotos oder Bilder. Laserdrucker hingegen sind eher für das Drucken von Texten in Graustufen geeignet, da sie besonders schnell drucken können und daher auch Geld und Zeit sparen.

Manche Drucker bieten auch einen sogenannten Duplex-Druck an. Hier ist es möglich, beide Seiten des Druckpapiers gleichzeitig zu bedrucken. So lässt sich der Druckvorgang beschleunigen und man kann wiederum etwas Zeit sparen.


2.) Scanner

Die Hauptaufgabe des Scanners ist es Dokumente, Texte, Bilder oder Fotos abzulichten und eine digitale Kopie davon zu erstellen. Wie gut die Qualität und wie hoch die Auflösung des Bildes ist, hängt von dem DPI-Wert ab. Heutzutage wird darauf eher weniger Wert gelegt, da die meisten Scanner mit einer Auflösung von mindestens 200-300 DPI (aufwärts) bereits sehr gute Ergebnisse aufweisen können.

Schlussendlich kommt es auf die physikalischen Eigenschaften des Dokumentes oder des Bildes an, man kann ein Bild nur so scannen, wie es auch ist, das Scannen an sich kann dies also nicht verbessern oder aufwerten. Lediglich die Größe lässt sich im Anschluss skalieren.

Sehr praktisch ist bei manchen Scannern die automatische Korrekturfunktion. Hier wird das gescannte Dokument oder Bild automatisch verbessert und korrigiert, man muss also keine weiteren Änderungen mit Bildbearbeitungsprogrammen vornehmen.


3.) Kopierer

Mithilfe eines Kopierers kann man Bilder, Fotos oder schriftliche Dokumente vervielfältigen und somit eine physische oder digitale Kopie erstellen. Scanner und Kopierer ähneln sich sehr in der Funktionsweise, deshalb wurden diese beiden Geräte auch kombiniert. Der Kopiervorgang wird also durch den Scanner durchgeführt. Dabei wird ein Dokument oder ein Bild zunächst digital eingescannt und anschließend wird eine Kopie gedruckt und der Text oder das Bild wird auf das Papier übertragen.

Der Vorteil hier ist, dass man den PC gar nicht erst anschalten muss, man kann einfach durch das Drücken der „Kopiertaste“ auf dem Drucker den Kopiervorgang durchführen und eine Kopie erstellen. Wenn man also nicht unbedingt eine digitale Kopie, sondern eine physische Kopie braucht, lohnt es sich diese Funktion zu nutzen.

Im Endeffekt sind Kopierer und Scanner beide vereint eine Komponente bzw. ein Bestandteil eines Multifunktionsdruckers.


4.) Faxeinheit

Bei 4-in-1 Multifunktionsdruckern gibt es auch die Möglichkeit ein Fax zu versenden. Bei einem Fax (auch Fernkopie genannt) handelt es sich um die Übertragung eines oder mehrerer Dokumente. Diese Dokumente werden in Form eines in Linien und Pixel gerasterten Bildes entweder über das Telefonnetz oder per Funk übertragen.

Ein Multifunktionsdrucker lässt sich über das Heimnetzwerk mit der Telefonanlage verbinden und so kann man auch bequem Faxe über den Drucker an einen bestimmten Empfänger verschicken. Dabei dienen in den meisten Fällen analoge Faxgeräte als Sender und Empfänger. Heutzutage lassen sich Faxe aber auch von einem PC aus verschicken und empfangen, entweder mittels Fax-Server und Modem, ISDN-Karte bzw. -Telefonanlage oder Fax over IP. Jedes Faxdokument wird dabei in eine Bilddatei umgewandelt und anschließend verschickt.

Bei einem Multifunktionsdrucker mit integriertem Scanner lohnt sich die Faxeinheit, da man das gescannte Dokument gleich im Anschluss an jemanden verschicken kann.

Weitere Informationen zu dem Thema:

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Know How.