Was genau sind Laserdrucker: Wie funktionieren sie und für wen sind sie geeignet?

Zu Beginn wurden Laserdrucker nur für die Nutzung in großen Unternehmen verwendet, dies hat sich jedoch über die Jahre geändert. Heute findet der Laserdrucker auch bei Privatverbrauchern und in Heimbüros seinen Platz, da es mittlerweile kleine Geräte gibt, die platz- und stromsparend sind. Sie sollten im Vorfeld wissen für welche Zwecke Sie einen Drucker benötigen und was Sie hauptsächlich drucken möchten. Ob Sie nur Texte oder auch gelegentlich Bilder und Fotos drucken möchten, ist für die Auswahl eines passenden Druckers entscheidend.

Was genau sind Laserdrucker - Wie funktionieren sie und für wen sind sie geeignet (Beitragsbild) neu

Ein Laserdrucker hat spezielle Vorteile gegenüber einem Tintenstrahldrucker, auf die wir in diesem Beitrag näher eingehen. Insbesondere multifunktionale Laserdrucker haben viele Zusatzfunktionen, die den Druckvorgang erleichtern. Sie erfahren nicht nur, wie ein Laserdrucker genau funktioniert, sondern welche Eigenschaften dieser bietet und worauf Sie vor dem Kauf auf jeden Fall achten sollten.


Funktionsweise eines Laserdruckers
Laserdrucker funktionieren etwas anders als Tintenstrahldrucker. Der Laser dient als Lichtquelle und projiziert dabei ein elektrostatisches Bild auf eine rotierende Bildtrommel. Dieses Bild wird vom Toner angezogen, der auch eine elektrostatische Ladung hat und anschließend wird der Toner über die Bildtrommel mithilfe eines schnellen Brennprozesses auf das Druckpapier übertragen und eingebrannt. In jedem Laserdrucker ist im Inneren eine sogenannte Bildtrommel verbaut, welche mit einer fotoelektrischen Beschichtung versehen ist. Die Bildtrommel wird durch einen Metalldraht mit hoher Spannung negativ aufgeladen. Die negative Aufladung bleibt so lange bestehen, bis sie mit dem Laser belichtet wird, denn sobald Licht auf die Bildtrommel gelangt, entlädt sie sich. Der auf die Bildtrommel gerichtete Laserstrahl belichtet dabei einzelne Bereiche, die dann positiv aufgeladen werden. So entsteht quasi eine 1 zu 1 Kopie bzw. eine elektrische Abbildung des Dokumentes, das gedruckt werden soll. Der Toner, besser gesagt das Tonerpulver bleibt an den Bereichen der Bildtrommel haften, die zuvor vom Laserstrahl belichtet und positiv aufgeladen wurden. Das für den Druck benötigte Tonerpulver befindet sich dabei in den meisten Fällen in einem separaten Bauteil, wie z.B. in einer Tonerkartusche und wird dann beim Druck von dort aus der Bildtrommel zugeführt.

Im nächsten Schritt kommt jetzt der eigentliche Druck zustande. Das Druckpapier wird dabei durch die Bildtrommel geführt und das Tonerpulver bleibt anschließend am Papier haften. Ein sogenannter Corona-Draht verstärkt den Effekt, indem er das Blatt Papier positiv auflädt. Zu beachten ist, dass das Tonerpulver noch nicht fest auf dem Papier haftet, sondern nur lose aufgetragen wurde. Damit dieses auch fest haften bleibt, wird es mit Hilfe von erhitzten Fixierwalzen auf das Druckpapier gepresst und gleichzeitig eingebrannt. Durch diesen Vorgang lässt sich das Tonerpulver nicht mehr vom Papier lösen. Abschließend wird die Bildtrommel von einer Reinigungsrolle von verbliebenden Tonerpulverresten befreit, indem es das Pulver mit kleinen Bürsten abstreift. Der Druckvorgang ist nun vollendet und das Papier wird bedruckt aus dem Laserdrucker geführt.


Für wen sind Laserdrucker geeignet?
Meist finden Laserdrucker in großen und kleinen Betrieben ihren Platz, da dort meist nur Texte und Dokumente ausgedruckt werden. Aber auch für Privatverbraucher können Laserdrucker geeignet sein, wenn man sehr viel druckt und vor allem eine schnelle Druckgeschwindigkeit benötigt. Falls Sie Fotos oder Grafiken drucken möchten, so sollten Sie entweder einen Tintenstrahldrucker wählen oder einen hochwertigen Farblaserdrucker. Beachten sollten Sie jedoch, dass Farblaserdrucker etwas teurer sind, aber einen sehr sauberen und qualitativ hochwertigen Druck ermöglichen.

Gerade die Druckgeschwindigkeit und die Druckkosten sind Kriterien, die viele dazu bringt, einen Laserdrucker anzuschaffen. Im Vergleich zu Druckerpatronen sind Druckertoner oft um einiges günstiger und langlebiger. Man kann den Laserdrucker auch länger nicht benutzen, da die Toner nämlich nicht austrocknen können. Wenn Sie viele Fotos machen und diese zu Hause drucken möchten, aber nicht lange warten wollen, bis das Foto nach dem Druck getrocknet ist, dann würden wir Ihnen einen Farblaserdrucker empfehlen, denn der Druck von Fotos geht hier ziemlich schnell und trocknen muss im Anschluss auch nichts.

Vor allem für Vieldrucker lohnt es sich einen (Farb-)Laserdrucker zu kaufen, weil die Druckkosten im Vergleich zu Tintenstrahldrucker günstiger sind. Empfehlenswert ist ein multifunktionaler Laserdrucker, denn hin und wieder muss man im Büro oder im Eigenheim etwas scannen, kopieren oder gar faxen. Außerdem bieten neue Multifunktionsdrucker-Modelle den WLAN-Druck an, dadurch kann man kabellos drucken und dies macht den Druckvorgang bequemer.

Beachten Sie bitte, dass immer wieder darüber diskutiert wird, ob Laserdrucker wegen des Tonerstaubs gesundheitsschädigend sind. Was es damit auf sich hat und was Sie darüber wissen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag!

 Mehr Infos über die Entwicklung und Funktionsweise von Laserdruckern.


Was Sie vor dem Kauf beachten sollten
Ein Laserdrucker ist in der Anschaffung meist teurer als ein Tintenstrahldrucker, jedoch sind die Folgekosten in Form von Druckertoner günstiger als Druckerpatronen. Außerdem sollten Sie wissen, dass viele Laserdrucker nur den Druck in Graustufen anbieten, falls Sie also den Farbdruck benötigen, sollten Sie sich für einen Farblaserdrucker entscheiden. Ein guter Farblaserdrucker ermöglicht den Druck von hochwertigen Grafiken, Präsentationen oder Diagrammen und das in Rekordzeit. Aber auch Ihre persönlichen Bedürfnisse spielen bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Legen Sie viel wert auf eine hohe Druckqualität oder eher auf eine hohe Druckgeschwindigkeit? Ein Laserdrucker hat eine hohe Druckgeschwindigkeit, erzielt jedoch nicht so gute Ergebnisse beim Druck von Fotos und Bilder wie ein Tintenstrahldrucker.

Bevor Sie sich also endgültig dafür entscheiden einen Laserdrucker anzuschaffen, sollten Sie sich über die Anschaffungskosten und vor allem über die Folgekosten informieren. Zudem sollte Ihnen klar sein, für welche Zwecke Sie einen Drucker benötigen. Ein Laserdrucker kann die richtige Wahl für Sie sein, wenn Sie die oben genannten Punkte beachten. Ein sehr hochwertiger Laserdrucker hat einen dementsprechend hohen Preis, die Investition lohnt sich jedoch.


Fazit
Über die Jahre haben sich Laserdrucker immer weiterentwickelt und sie wurden zudem um einiges kleiner. Der Preis ist in den letzten Jahren auch um einiges gesunken und so haben heute auch Privatanwender die Möglichkeit einen hochwertigen Laserdrucker zu erwerben. Man sollte jedoch im Vorfeld wissen, welchen Nutzen der Drucker erfüllen soll und welche Funktionen man persönlich benötigt. Außerdem sollte man die Folgekosten beachten, die sich beim Kauf von Druckertonern bemerklich machen. Ein Laserdrucker ist für Vieldrucker die beste Wahl, denn die Druckgeschwindigkeit ist hier um einiges höher, und die Druckkosten sind meist viel günstiger als bei einem Tintenstrahldrucker.


Jetzt mit deinen sozialen Netzwerken teilen!

Weitere Informationen zu dem Thema:

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Know How.