Was genau sind Tintenstrahldrucker: Wie funktionieren sie und für wen sind sie geeignet?

Die meisten Privathaushalte haben ein Tintenstrahldrucker, da diese im Vergleich zu den Laserdruckern günstiger sind und sich auch besser für den gelegentlichen Gebrauch eignen. Über die Jahre haben sich Tintenstrahldrucker immer weiter entwickelt doch grundsätzlich ist eine Sache immer gleich geblieben: Mithilfe mikroskopischer kleiner Drüsen wird Druckertinte auf ein Blatt Papier gepresst. Generell kann man sagen, dass sich nicht das allgemeine Verfahren des Drucks verändert hat, sondern die Druckertinte und die verbaute Hardware.

Was genau sind Tintenstrahldrucker - Wie funktionieren sie und für wen sind sie geeignet (Beitragsbild) neu2

Heutige Tintenstrahldrucker sind sehr vielseitig, insbesondere multifunktionale Tintenstrahldrucker, diese können Texte, Bilder und Fotos mit einer sehr hohen Druckqualität ausdrucken aber auch Dokumente einscannen oder faxen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Tintenstrahldrucker genau funktionieren, über welche Eigenschaften sie verfügen und was Sie vor dem Kauf beachten sollten.


Funktionsweise eines Tintenstrahldruckers
Ein Tintenstrahldrucker verwendet, wie der Name es schon sagt Druckertinte, um Texte oder Bilder auf ein Papier zu drucken. Der Druck erfolgt beim Tintenstrahldrucker zeilenweise, das heißt, dass jede Zeile mit sehr vielen winzigen Tröpfchen Tinte bedruckt wird, indem Tinte durch sogenannte Druckerdüsen auf das Papier "gestrahlt" bzw. geschossen werden. Beachtenswert ist, dass die durschnittliche Tintenmenge pro Druckpunkt nur sehr wenige Picoliter beträgt, ein Picoliter ist im Allgemeinen eine mikroskopisch kleine Maßeinheit (1 Picoliter = 1 Trillionstel von einem Liter Flüssigkeit). Ein Tintenstrahldrucker verfügt meist über 100 Druckerdüsen, welche im Ruhestand mit der notwendigen Tinte gefüllt sind. Sobald etwas gedruckt werden muss, werden die Düsen in den Gang gesetzt und ein Überdruck wird erzeugt. Der Überdruck sorgt dafür, dass die Druckertinte durch die Düse geschossen wird und anschließend auf dem Druckpapier landet und dort in wenigen Sekunden trocknet. Die heutigen Farbtintenstrahldrucker verwenden für den Druck die vier Grundfarben: Cyan, Magenta, Yellow und Black, dieser Vierfarbdruck wird als CMYK-Farbmodell bezeichnet. Mithilfe dieser vier Grundfarben lassen sich durch 3-Bit- oder 8-Bit-Codierung nahezu alle anderen Farben mischen.

Meistens dauert der Druck bei einem Tintenstrahldrucker länger als bei einem Laserdrucker, da jede einzelne Zeile mit Druckertinte bedruckt werden muss. Vor allem bei hochauflösenden Fotos dauert der Druck länger, da hier sehr große Datenmengen vom Drucker verarbeitet werden müssen.

⇒ Mehr Infos über die Entwicklung und Funktionsweise von Tintenstrahldruckern.


Für wen sind Tintenstrahldrucker geeignet?
Tintenstrahldrucker eignen sich insbesondere für den Privatgebrauch und empfehlen sich für die Nutzung im kleinen Heimbüro. Sie sind in der Anschaffung relativ günstig und erreichen beim Drucken von Bildern oder Fotos weitaus bessere Druckergebnisse als Laserdrucker. Wenn Sie also vorhaben Fotos und Bilder zu drucken und hohen Wert auf eine sehr gute Druckqualität legen, dann ist ein Tintenstrahldrucker die richtige Wahl. Außerdem sind die meisten Tintenstrahldrucker sehr platzsparend, falls Sie also eher weniger Platz haben, lohnt es sich einen Tintenstrahldrucker anzuschaffen. Heutzutage ist es auch sehr praktisch etwas scannen zu können, deshalb sollten Sie sich für einen multifunktionalen Tintenstrahldrucker entscheiden, bei dem ein Scanner mitintegriert ist, da Sie zukünftig nicht zusätzlich einen Scanner erwerben müssen und so Geld sparen können.


Was Sie vor dem Kauf beachten sollten
Achten Sie vor dem Kauf eines Tintenstrahldruckers besonders auf den Preis. Damit ist nicht nur der Preis bei der Anschaffung gemeint, sondern die Folgekosten in Form von Druckerpatronen. Generell kann man sagen, dass Druckerpatronen im Vergleich zu Druckertonern auf Langzeit teurer ausfallen. Günstige Tintenstrahldrucker haben meist Druckerpatronen, in denen alle Farbkammern in einem Gehäuse verbaut sind. Sobald eine Farbe leer ist, muss die komplette Druckerpatrone ausgetauscht werden, was sich negativ auf die Folgekosten auswirkt. Es gibt aber auch Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker der Mittelklasse, bei denen man jede einzelne Farbpatrone austauschen kann, falls eine leer ist. So lässt sich wieder Geld sparen, da eine einzelne Farbpatrone viel günstiger ist als eine komplette Druckerpatrone mit allen Farben. Sie sollten aber wissen, dass die Druckertinte austrocknen kann, wenn Sie den Drucker für längere Zeit nicht benutzen.

Wenn Sie planen Fotos zu drucken, sollten Sie sich über spezielles Fotopapier informieren, welches für bessere Druckergebnisse sorgt, da die Tinte darauf besser haften kann.

Der Druck einer A4-Seite Text liegt bei Tintenstrahldruckern im Centbereich und der Druck von einem farbigen A4-Fotodruck liegt bei einem Euro oder darüber.


Fazit
Letztendlich kommt es auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers an. Ein Tintenstrahldrucker lohnt sich vor allem für die private Nutzung und für den Druck von hochwertigen Fotos oder Bildern. Auch preislich gesehen ist ein Tintenstrahldrucker weit günstiger als im Vergleich zu einem Laserdrucker. Der Nachteil ist jedoch, dass die Folgekosten in Form von Druckertinte relativ hoch sein können und dass die Tinte nach einer gewissen Zeit austrocknet, falls der Drucker nicht verwendet wird. Insgesamt lohnt sich der Kauf eines Tintenstrahldruckers für Verbraucher, die nicht zu viel Geld bei der Anschaffung ausgeben möchten und nur gelegentlich etwas drucken möchten.


Jetzt mit deinen sozialen Netzwerken teilen!

Weitere Informationen zu dem Thema:

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Know How.