Epson WorkForce WF-2660DWF Tintenstrahldrucker: Multifunktionsdrucker Infobericht

Der Epson WorkForce WF-2660DWF* ist ein praktischer 4-in-1-Multifunktionsdrucker der Fax, Drucker, Kopiergerät und Scanner unter einem Dach vereint. Ein grober Überblick durch andere Testquellen vermittelt zunächst einen positiven Eindruck: Wifi, NFC, Cloud-Printing – viel mehr kann man sich kaum wünschen. Doch es zeigen sich ein paar Auffälligkeiten in den Herstellerangaben, die Anlass zur Kritik geben.

Epson WorkForce WF-2660DWF - Beitragsbild #1Epson WorkForce WF-2660DWF - Beitragsbild #3Epson WorkForce WF-2660DWF - Beitragsbild #2

Lieferumfang
Epson legt mehrere CDs mit Treiber und Zusatzprogrammen bei, die schnellen Zugriff und optimale Bedienung vom Computer aus gewähren sollen. Neben dem Gerät selbst sind noch vier separate Tintenpatronen (CMYK) enthalten. Stromkabel, Kurzanleitung und Garantiekarte liegen ebenso bei.

Optik, Bedienelemente und Anschlüsse
Schwarzes Plastik ist das Hauptelement der Gehäusehülle, die laut verschiedener Tests keinen besonders stabilen oder hochwertigen Eindruck hinterlässt. In erster Linie ist hier das Gerät auf reine Funktionalität getrimmt, was dem Kaufpreis gegenüber durchaus gerechtfertigt erscheint. Die Papierkassette hält maximal 150 Blatt auf Vorrat, was bei größeren Aufträgen ein häufiges Nachfüllen erfordert. Ebenso erfüllt der Vorlageneinzug mit gerade mal 30 Blatt einen recht minimalistischen Ansatz.

Die Bedienung selbst gestaltet sich durch den kleinen Touchscreen auf 2,7 Zoll sehr komfortabel und lässt zielsichere Navigation und Konfiguration der Wunscheinstellung zu. Da es zusätzlich aber noch zahlreiche Tasten mit echtem Druckpunkt gibt, bedarf der ständige Wechsel ein gewisses Maß an Eingewöhnung.

ADF, Fax und Duplex-Einheit (Druckwerk) gehören bei diesem Gerät zur Grundausstattung. Die Anbindung funktioniert auf herkömmliche Art via Ethernet, USB oder WLAN. Zusätzlich ermöglicht NFC auch eine direkte unkomplizierte Kommunikation mit dem Endgerät. Auf Wunsch übertragt das Gerät Scans außerdem direkt in die Cloud und nimmt so mobile Bestellungen per registrierter E-Mail entgegen. Eine USB-HOST-Funktion fehlt leider, ebenso existiert kein SD-Kartenslot. Dadurch ist man zwingend auf einen Computer oder die mobile Ansteuerungsvariante angewiesen, um das Gerät mit gewünschten Dokumenten anzufüttern.

Funktionen und Ausstattung
Der Epson WorkForce WF-2660DWF* arbeitet mit vier getrennten Tintenpigmenttanks auf Basis des Piezodrucks. Leider ist der ADF nicht für die beidseitige Bearbeitung ausgelegt, so greift die Duplex-Einheit bei gewöhnlichen Druckaufträgen. Epson bietet mit ePrint eine Software zur mobilen Auftragsabwicklung via Cloud. Eine für den Drucker reservierte E-Mail kann genutzt werden, um unterwegs mit dem Smartphone das Gerät anzusprechen.

Epson WorkForce WF-2660DWF - Beitragsbild #5Epson WorkForce WF-2660DWF - Beitragsbild #4Epson WorkForce WF-2660DWF - Beitragsbild #6

Deutlich schneller lassen sich Daten mit Hilfe von NFC-Geräten auf das Papier bringen: Auftrag in Gang setzen und das Android-Endgerät an den Drucker halten – fertig. Darüber hinaus erlaubt Epson die Nutzung des Geräts als Fax. Apple-Anhänger dürfen für die Übertragung per Netzwerk auf Apple AirPlay zurückgreifen.

Qualität, Geschwindigkeit und Betriebskosten
Klare Konturen und keine ausgewaschenen Farben: Die Güte des Textdrucks fällt allgemein gut aus, was in anderen Testberichten hervorgehoben wurde. Lediglich eine dezente Körnung ist bei Grafiken auszumachen. Maximal wird das Format DIN A4 unterstützt, wobei die höchste Auflösung 4800 x 1200 dpi und die der Scanner-Einheit 1200 dpi beträgt. Verschiedene Tests haben bestätigt, dass sich bei der Geschwindigkeit erste Schwächen zeigen. Mit 13 Seiten pro Minute für ISO-Vorlagen (S/W) fällt das Arbeitstempo recht träge aus. Für Farben verringert sich der Wert nochmals auf 7,3 ppm. Kopien benötigen hier stolze 26 Sekunden (Farbe), deutlich schneller werden diese in Schwarz-Weiß innerhalb von 11 Sekunden angefertigt. Der Scanner erfasst A4-Dokumente innerhalb von 10 Sekunden.

Wahrhaft verschwenderisch zeigt sich der Epson WorkForce WF-2660DWF* zudem beim Verbrauch. Die Reichweite auf ISO-Farbnorm beträgt bescheidene 450 Blatt bei der XL-Variante der offiziellen Tintentanks. Im Lieferumfang befindet sich leider nur ein reduzierter Vorrat für grob 150 Seiten. Die Kosten eines Testdruckes belaufen sich im Schnitt auf stolze 13 Cent und 3 Cent beim Gebrauch von schwarzer Tinte. Hochwertige Fotos verschlingen hier mehr als einen Euro im A4-Format. Unter diesen Gesichtspunkten relativiert sich der günstige Preis schnell, sofern eine größere Menge an regelmäßigen Druckerarbeiten anfällt.

Fazit
Multifunktionen zum Schnäppchenpreis auf Kosten der Wirtschaftlichkeit bei intensivem Einsatz: Der Epson WorkForce WF-2660DWF* kostet aktuell ca. 100€ (169€ UVP), dafür liegen Verbrauchskosten deutlich über dem Durschnitt von anderen Tintenstrahlgeräten. Zusätzlich fällt die Druckgeschwindigkeit deutlich hinter den versprochenen 33 ppm zurück. Dennoch bleibt dieses Gerät eines: alltagstauglich und günstig in der Anschaffung.

Die Anbindung per Wi-Fi, ePrint oder NFC verläuft tadellos, auf ist die Ausstattung mit Scanner, Duplex-Einheit und Fax sehr zufriedenstellend – ein gutes Angebot für gelegentlichen Betrieb. Bei massenhafter Abfertigung von Druckaufträgen haben andere Geräte einen besseren Stand und sollten aus Kostengründen sowie einer besseren Arbeitsgeschwindigkeit in Erwägung gezogen werden. Immerhin gibt der Hersteller auf das Produkt ganze 3 Jahre Garantie.


Vorteile
+ günstiger Preis
+ Touchscreen auf 2,7 Zoll sehr komfortabel
+ gute Druckqualität & viele Funktionen

Nachteile
 
Verbrauchskosten liegen über Durchschnitt
eher langsame Druckgeschwindigkeit
 Papierkassette hält maximal 150 Blatt

WorkForce WF-2660DWF*

3.0 von 5 Sternen (429 Rezensionen)

ab EUR 84,96

BEI AMAZON KAUFEN*

Weitere Informationen zu dem Thema: